2018.11.11 Den Berg mit Gelbem Gewänd gestept

20181111_145222_0042__DSC3854_Screen

Heut´zum Biketanz

Den Berg mit Gelbem Gewänd gestept

Trailtour auf Stepbergalm mit Gelbem Gewänd Trail

11. November 2018

 


Eigentlich hatte ich für 2018 schon fast abgeschlossen, doch wer dachte, dass im November noch so ein geiles Wetter ist? Also fuhren wir nochmals richtung Garmisch zum Biketanz.

B E S C H R E I B U N G

Die Föhnlage in den Bergen haltet noch ein paar Tage. Deshalb fuhren Vinnie und ich nochmals in die Ammergauer Alpen um einen Klassiker unter die Stollen zu nehmen. Vinnie war sich nicht ganz 100% sicher, ob er einen Großteil unserer Trailabfahrt fahren kann, aber er meisterte die Strecke mit Bravour. Soviel schon mal vorweg. Doch vor dem Spass die Pflicht! Gute 450hm fuhren wir auf teils steiler Forststraße von Grainau zur Rossalm. Dort führte der Weg steil weiter in Richtung Enningalm. Doch diesmal zweigten wir rechts ab und schoben unsere Bikes gemütlich über einige Spitzkehren hoch zur Stepbergalm. Nichts los heute! Es war erschreckend ruhig.

An der Stepbergalm öffnet sich natürlich das perfekte Panorama auf´s Wettersteingebirge mit deren Zugspitze und Alpspitze. Tief unten liegt Garmisch – dort wollen wir wieder hin. Hier auf der Alm trafen wir wieder auf Wanderer, die größtenteils vom Kramer kamen und über den Kreuzweg runterliefen. Ein Gruppe Biker gesellte sich auch zur Alm und fuhren dann auch den Kreuzweg ab. Nach ausgiebiger Rast hieß es Sattel runter und rein in den „Tanz“ über Stock und Stein bergab. Der Trail durch´s Gelbe Gewänd ist der direkte Weg nach Garmisch. Der Pfad ist größtenteils flowig und ausgesetzt. Er wird allerdings immer wieder mit Spitzkehren, engen Passagen, Seilsicherungen, Verblockungen und weiter unten durch Wurzelteppiche unterbrochen. Die schönste Stelle befindet sich in der oberen Hälfte der Abfahrt. Enge Kehren unter dem Gelben Gewänd. Die erste Kehre hat es in sich, dann läuft´s gut. Doch Vorsicht: der Abgrund lauert!

Mit fettem Grinsen erreichten wir die Schotterstraße. Schon fast enttäuschend dachte ich mir, war das schon alles an Trails? Das heißt nicht, dass der Trail zu kurz sei. Aber die Schotterabfahrt unterbricht den „Flow“. Zum Glück zweigt dann noch ein herrlicher Pfad rechts ab, der auf den Kramerplateau weg mündet, kurz darauf verläuft und dann an einer Bank rechts weiterführt. Ein schönes Trailfinale zum Schluß und fast direkt am Parkplatz mündend. Hammer geile Abfahrt! Vorallem in der Nebensaison: Indian Summer Orange mit wenig Wanderer.

F A Z I T

Wir haben´s nochmals richtig krachen lassen und haben den Trail gestept! Alles richtig gemacht. Perfekte Randbingungen und genialer Trail. Dazu realtiv wenig Höhenmeter und keine Tragepassage.

Share

Kommentare sind geschlossen.